1. Ziel

Das Hygienekonzept hat zum Ziel, konkrete Regeln zu formulieren, damit die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten der Schulgemeinschaft der Goetheschule Essen unter den aktuellen Bedingungen gewährleistet werden kann. Diese Regeln leiten sich aus den allgemeinen Vorschriften des Bundes und des Landes NRW ab und sind unbedingt einzuhalten.

Wir passen unser Hygienekonzept laufend der aktuellen Situation und den Vorgaben der Landesregierung an. Diese Bestimmungen gelten zunächst bis auf weiteres.

2. Problemstellung

Der Hauptübertragungsweg des Coronavirus ist die Tröpfcheninfektion. Dabei erfolgt die Übertragung vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Angesichts der neuartigen Mutationen ist die Wahrscheinlichkeit der Tröpfcheninfektion um ein Mehrfaches gewachsen. Daneben ist eine Übertragung auch indirekt über kontaminierte Hände möglich, wenn sie mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden. Dagegen nimmt die Infektiosität von Coronaviren auf unbelebten Oberflächen relativ schnell ab, in Abhängigkeit von Material und Umweltbedingungen. Für einen wirkungsvollen Infektionsschutz sind vor allem folgende Regelungen zu beachten:

3. Hygieneregeln an der Goetheschule

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen Gliederschmerzen) sollte die betroffene Person unbedingt zu Hause bleiben.

  • Jeweils montags und mittwochs finden regelmäßige Testungen der Schülerinnen und Schüler statt.

  • Insbesondere auf den Fluren und in den Treppenhäusern muss darauf geachtet werden, dass jeweils auf der rechten Seite gegangen wird, so wie man das aus dem Straßenverkehr kennt.

  • Im Schulgebäude ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) durchgehend zu tragen. Zu diesem Zweck muss eine solche Bedeckung mitgebracht werden.

  • Während des Aufenthalts in der Schule ist auf regelmäßiges Händewaschen mit Seife bzw. Händedesinfizieren zu achten. Insbesondere ist dies bei der Ankunft und vor dem Verlassen des Gebäudes wichtig. Wir empfehlen das Mitbringen von kleinen Fläschchen mit Händedesinfektionsmittel, um im Unterrichtsgeschehen deutlich mehr Zeit zu gewinnen.

  • Essen und Trinken muss ausschließlich mit ausreichendem Abstand erfolgen, wenn das Wetter es ermöglicht, nur auf dem Schulhof.

  • Auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung muss die Husten- und Niesetikette eingehalten werden. Beim Husten und Niesen muss darauf geachtet werden, dass man sich abwendet und in die Ellenbeuge hustet bzw. niest.

  • Lehrerinnen und Lehrer, aber auch alle Schülerinnen und Schüler achten auf ausreichendes Lüften der Räume (mind. alle 20min Stoßlüften), in denen sie sich befinden.

  • Für alle Lerngruppen wird ein Sitzplan erstellt, der unbedingt eingehalten werden muss. In der Sekundarstufe I sollte sich dieser Sitzplan im Klassenbuch befinden. In Fachräumen und in der Sekundarstufe II erstellen die Fachlehrer:innen jeweils eigene Sitzpläne.

  • Während des Aufenthalts in der Schule ist auf regelmäßiges Händewaschen mit zu achten. Beim morgendlichen Betreten des Gebäudes werden die Hände desinfiziert.

  • Im Sanitärbereich sind Hinweise auf notwendige Hygiene-Maßnahmen ausgeschildert.

  • Körperkontakt ist zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Begrüßungsrituale wie Handschlag, Umarmungen oder Wangenkuss.

  • Berührungen der eigenen Augen, Nase und Mund sind zu vermeiden.

  • Auf dem Schulweg müssen die Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung eingehalten werden.

Hygienekonzept

© goetheschule-essen.de by Michael Franke und Jan Ruhrbruch

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.