0201/841170 |  Ruschenstraße 1 | 45133 Essen |
Sie sind hier: Startseite » Die Schule » Geschichte » Chronik

April 2015

18.04.2015

Foto der Woche
Wir wünschen unseren Abiturienten für die anstehenden Prüfungen im Zentralabitur viel Erfolg. Nach der gründlichen Vorbereitung, zuletzt in der Intensivwoche vor den Ferien, hoffen wir gemeinsam auf gut lösbare Aufgaben aus Düsseldorf.




17.04.2015

NACHRUF

Wir trauern um unseren ehemaligen Lehrerkollegen

Herrn Karl Amediek

Herr Amediek unterrichtete langjährig die Fächer Sport und Mathematik an der Goetheschule Essen, vorwiegend in der Unter- und Mittelstufe. Er war immer ein engagierter Lehrer, Kollege und Freund, der das Schulleben durch seine freundschaftliche, einsatz- und hilfsbereite Art sehr bereicherte. Für ihn war es stets ein großes Anliegen, auf menschlicher Art nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern Herz und Charakter der Schüler zu bilden.
Seiner Ehefrau und seiner Tochter gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.

Die Schulgemeinschaft der Goetheschule Essen

21.04.2015

Foto der Woche
Am 17.04.2015 trafen sich die Schüler der beiden Sozialwissenschaften-Grundkurse der Q1 mit dem Bundestagsabgeordneten und Altschüler Matthias Hauer. Das interessante Gespräch war eine Fortsetzung der Diskussionsrunde, die im Januar bei einem Besuch im deutschen Bundestag begonnen stattfand. Wir danken für den Gegenbesuch!



20.04.2015

Foto der Woche
Die Theatergruppe No Fear ! um Juli Stearns führt auch in diesem Jahr ein tolles Stück auf Englisch auf. "Mary and the Secret Garden" feiert Premiere am 8. Mai (19 Uhr) mit Folgeaufführungen am 9. Mai (19 Uhr) und 10. Mai (16 Uhr). Alle Aufführungen sind auf eine Zuschauerzahl von jeweils 100 Personen limitiert. Ticktes können im Sekretariat der Schule erworben werden. Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Schüler. Die Geschichte handelt von Mary Lennox, einem sehr unfreundlichem und verzogenem Mädchen, das nach dem Tod ihrer Mutter an der Cholera in Indien gezwungen ist bei ihrem Onkel in London zu wohnen. Sie ist alleine und traurig in dem alten und sagenumwobenen Anwesen, aber schon bald entdeckt sie die Schönheiten der Natur und des Draussenseins für sich. Sie trifft Gärtner, Schafhirten und Milchmägde, die in den Feldern vor dem Haus arbeiten...

Mehr Infos...

Die Schule

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.