0201/841170 |  Ruschenstraße 1 | 45133 Essen |
Sie sind hier: Startseite » AGs » Musischer Bereich » Kunst

Farben aus Naturmaterialien selbst herstellen

Farbe als Mittel zum Malen

Nimmt man den Begriff Farbe als Mittel zum Malen, als Werkstoff, denkt man zunächst an gebrauchsfertiges Material, welches in Tuben und Töpfen, in Farbkästen erhältlich ist.
Der Maler Franz von Lenbach (1836 - 1904) sagte: "Man kann mit allem malen, was pappt." Nach dieser Regel und mit diesem Grundsatz ist kurz die Verbindung aller farbigen Werkstoffe zusammengefasst.
Die Kunst AG folgte dem Ausspruch Lenbachs und machte sich daran, Höhlenbildnisse zu erforschen und Farben zum Malen selbst herzustellen. Wenn im Weiteren von Farben gesprochen wird, sind lediglich Malmaterialien auf natürlicher Basis gemeint, also eher färbende Stoffe, denen durch ein ebenfalls natürliches Bindemittel Klebekraft verliehen wird.
Bei vorgeschichtlichen Höhlenmalereien gab es wohl noch keine Bindemittel. Menschen brachten von ihren Jagdzügen und Wanderungen Farbstoffe mit, Pflanzen, farbige Erden, Steine. Die Erden wurden mit Wasser gemischt, den Farbschlamm trug man auf Untergründe, Felswände, auf. Man ritzte mit Farbe abgebenden, kreidenden Steinen Zeichnungen auf den Fels oder quetschte Pflanzenteile, damit sie ihren färbenden Saft abgaben. Im Laufe der Zeit erhielten diese Farben Bindung, indem mit Kalk und Calciumcarbonat versetztes Sickerwasser die Farben durchtränkte und so natürlicher Kalksinter entstand und die Farben quasi versteinern ließ, sodass sie Jahrtausende überdauern konnten.
Eine reichhaltige Sammlung von geeigneten Stoffen wurde durch die Mitglieder der Kunst AG erstellt, so Schalen von Nüssen, Holzkohle, verschiedene Steinsorten, Kakao, Kaffeebohnen, Orangenschalen, getrocknete Blüten und Blätter, Gewürze wie Curry, Ingwer, Paprika, Safran, Senfkörner, Zimt, Mohn, die mit Kaffeemühlen und Mörsern gemahlen wurden. Tee wurde gekocht, Fruchtsäfte gepresst, getrocknete Gemüse wie Mais, verschiedenfarbige Linsen und Erbsen gemahlen. Rotkohlsaft, Traubensaft, Holunderbeeren, Möhren, gekochter Saft von roten und brauen Zwiebelschalen ergänzten die Auswahl farbiger Stoffe.
Nach dem Erstellen der färbenden Stoffe haben wir mit dem Malen auf unterschiedlichen Gründen begonnen. Es entstanden Bilder auf Papier und auf Stein.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.